Blicke auf Ukraine und Bundesgerichtshof

Deutschland

1. Aktuelles Topthema heute ist der Aufruf zur Alarmbereitschaft der Armee durch den russischen Präsidenten Putin. Spiegel sieht darin die Zuspitzung der Krise in derUkraine. FAZ hebt die Prüfung auf Gefechtsbereitschaft der Armee hervor und ZEIT beleuchtet besonders die Gefahr die Russland im Sturz der ukrainischen Regierung sieht, denn vielen russischsprachigen Bürger vor allem in der Ostukraine soll angeblich die Sprache verboten werden. Weitere strategische Gedanken dahinter im Artikel. Einen weitergehenden Gedanken zeigt die WELT auf: die NATO warnt vor Eskalation der Krise und möchte die Souveränität der Ukraine schützen.

weitere: 2. Die neue Festsetzung des Bundesgerichtshof, die 3%-Klausel für die Wahl ins EU-Parlament (Europawahl am 25.Mai) wegzulassen, bezeichnet die Sueddeutsche als „Rummelplatz“. Diese Katastrophe kommentiert Heribert Prantl hier. 3. Noch ein wichtiges neues Ereignis, sind die eingeleiteten Ermittlungen gegen Friedrich, mehr auf SZ.

und noch einen: Wolfgang Bosbach, der CDU-Politiker und stellvertretender Fraktionsvorsitzender, ist krebskrank – eine Folge einer jahrelangen Herzerkrankung. Nun verweigert er noch mehr Tabletten gegen die Krankheit einzunehmen, die Wahlperiode will er aber noch zu Ende bringen. Mehr auf Focus

England:

Erster Artikel im Guardian handelt über das Risiko einer Bombe der Irischen Armee im Hyde Park. Die Politiker sehen sich in einer Bedrohung…theguardian

Aus Zeitgründen war das weitere Recherchen leider nicht möglich, ich bitte um Entschuldigung. Die nächste Woche bin ich auf Reisen in Israel – das Bloggen geht dann danach wieder weiter!

Advertisements

Neue Macht in Kiew, ägyptischer Rücktritt und französiche Rivalen

Deutschland

1. Ukraine: Janukowitsch aus dem Amt vom Parlament gedrängt und mit einem Haftbefehl verfolgt. Flucht des Yulia_Tymoshenko_2011Präsidenten auf Spiegel. Die Anklage auf Welt. Die neuen Entwicklungen durch die aus dem Gefängnis entlassene frühere Ministerpräsidentin Julija Timoschenko auf ZeitOnline  –  die Fragen nun: Wird Timoschenko wieder Fuß in der Politik fassen – wäre es dadurch besser oder schlechter für die Ukraine? Beeinflusst sie die Menschen auf dem Maidan so, dass sie ihre Meinung ändern und wieder für ihre Partei „Vaterland“, die von den Oligarchen des Landes und somit wiederum Korruption und Hintertürpolitik bestimmt wird, sind? Oder resistieren die Demonstranten auf ihrer neudemokratischen Linie? Auf letzteres sowie  einen gewaltfreien Lösungsweg bleibt zu hoffen. Merkel ruft sie zur Zurückhaltung auf und rät vorerst auf  Zusammenhalt zu setzen, so FAZ im Liveblog – dort auch die   Spaltung des Landes anhand einer Karte.    Timoschenko, wikipedia

weitere: 2. Ägyptische Regierung tritt zurück, Ambition dahinter sind wahrscheinlich den Weg für den Verteidigungsminister Abdel Fattah al-Sisi frei zu machen, damit er als Präsident im April kandidieren kann. Mehr dazu auf sueddeutsche mit Bezug auf  theguardian .  3. Titelthema von Focus: Ende des Wärmestillstandes durchNaturereignis El Niño? – Nur wieder heitere Prognosen und skandalöse Konjunktive, so auch die Kommentare.

England

1. Auch der Haftbefehl (warrant) und die Flucht Janukowitschs („hunt“ – jagd) sind Schlagzeilen in UK. theguardian . Dort die Vermutung General_Al_SisiJanukowitsch sagte in einem Video, er habe die Unterstützung seiner Partei verloren und plane ohne Festnahme aus dem Land zu fliehen. Kein Wort über Julija Timoschenko, aber über die Prioritätensetzung zurück auf dem Pfad zur EU-integration gehen zu müssen, so der Sprecher des Parlaments  Oleksandr Turchinov.

2. Aber auch der ägyptische Regierungsrücktritt steht im Fokus, s.o. (2.)theguardian  3. Indisch-amerikanische Lovestory ended tragisch: ein indischer Rickshaw-Fahrer hat seine amerikanische Ehefrau erstochen, danach brachte er sich selbst um. Mehr auf Independent.

Der ägyptische Noch-Verteidigungsminister Al-Sisi, wikipedia

Frankreich

1. Russland reagiert auf die neuen Gewalten in der Ukraine mit einer Ablehnung – „ernsthafte Zweifel“  sieht der russische Premierminister in den neuen Regierungsvorstellungen. LeMonde  Gleiches Topthema im Figaro.

weitere: Der Parteivorsitzende der französischen konservativen Partie UMP, Jean-François Copé, fordert die Partei der Grünen „Les Verts – Parti Écologiste“ aus der Regierung. Libération

Kompromiss in Kiew, Doping und englische Debatte

Top-Meldungen aus den Medien in Deutschland, England und Frankreich im Vergleich:

Deutschland

1. Endlich Einigung in der Ukraine –  Durch das Gespräch der deutschen und polnischen Außenminister  mit den Regierungsgegnern, dem sogenannten Majdan-Rat, und der Opposition stimmten diese dem Kompromiss des ukrainischen Präsidenten Wiktor Janukowitsch zu. Mehr dazu bei SpiegelOnline

Die Kanzlei in Kiew teilt mit, dass Janukowitsz bereit ist, die Präsidentschaftswahlen auf Dezember vorzuziehen, ein neues Kabinett zu bilden und auf die Verfassung vom Jahre 2004 zurückzugehen. Diese würde die Macht des Präsidenten wieder mehr einschränken. Live Ticker bei ARD  Die aktuellsten Entwicklungen bei Twitter über das Auswärtige Amt.

weitere: 2. Doping-Skandal in Sotschi – die Olympia-Biathletin Evi Sachenbacher-Stehle soll mit einem verbotenem Mittel gedopt haben, die Tests zeigten erhöhte Blutwerte. Mehr auf Focus    3. Frankfurter Flughafen aufgrund von Streiks des Sicherheitspersonals weitgehend gesperrt. Eilmeldung der Welt

England

1. Neue Kompromisse in Kiew auch Top-Thema in England. BBC und Independent

weitere: 2. Curling-Finale der Männer in Sotschi: Großbritannien gegen Kanada, Engländer hoffen auf Gold. theguardian 3. Nigel Farage, Vorsitzender der Unabhängigkeitspartei UKIP (Kontra EU) , stimmt einer öffentlichen Debatte um die Mitgliedschaft Englands in der EU mit  Nick Clegg, Parteiführer der Liberaldemokraten (Pro EU), in einem Radio-Interview zu. Telegraph/LBC

Frankreich

1. Auch in France sind die Unterzeichnungen der neuen Verträge der ukrainischen Regierung und Opposition am wichtigsten. LeMonde  und Libération   –   Ein französischer Bürger regt sich im Chat darüber auf, dass der französische Außenminister Laurent Fabius den Vertrag nicht unterzeichnete, dieser war aber gar nicht erst der Unterschrift bewilligt und auch schon abgereist aufgrund einer länger geplanten Reise nach China, so Le Monde, der Figaro und auch die sueddeutsche.

weitere:  Montpellier ist die Stadt mit den meisten Arbeitssäumnissen von Beamten in Frankreich, so der Figaro.

Und zum Wochenende noch ein paar „Good News“: Ein bewegendes Experiment mit einem frierendem Jungen auf der Straße, so der  Focus.

Edathy – Thema der Woche?

Noch am Dienstag ist das Topthema in den Medien (s. Spiegel) das Gespräch der Regierungsspitze um die Folgen der Edathy-Affäre und am Mittwoch gab es nur Antworten bei genauen Suchen. Klar war es gestern viel wichtiger um die neuen Gewaltauswirkungen in der Ukraine zu berichten, doch die Spannung auf die Zusammenkunft von Merkel, Gabriel und Seehofer wurde so zugespitzt und ist dann gefallen.

Der Focus berichtete in einem Artikel seines News-Tickers, dass Stillschweigen über das Gespräch vereinbart wurde und das Verantwortungsbewusstsein im Mittelpunkt stand. In der Süddeutschen findet man heute als Aussage von CSU-Chef Seehofer die Schwerpunktsetzung der Regierung auf „Vertrauen und Aufklärung“ für die Affäre. Doch schon durch frühere Entwicklungen war klar: wir brauchen im Fall Edathy Aufklärung und wir dürfen das Vertrauen zwischen den Regierungsparteien SPD und CDU nicht zerfallen lassen. Ein Schritt in diese Richtung – die Entschuldigung Oppermanns am Mittwoch darauf als Reaktion der verhandelte Vorgehensweisen durch das 6-Augen-Gespräch?

Zusammenfassung der Informationsvermittlung im Fall Edathy, gibt Welt.

Doch wer eigentlich im Mittelpunkt steht bzw. stehen sollte: Der strebsame Politiker mit dem Hund – Sebastian Edathy. Eine persönliche Ansicht auf den Noch-SPD-Abgeordneter und seine Hoch und Tiefs seiner Karriere durch Veit Medick_Spiegel  –  Vom ehrgeizigen Frühstarter zum enttäuschten „Immer-Zweiten“…

Scorsese setzt auf Maßlosigkeit!

Filmkritik „The Wolf of Wall Street”

Es lässt sich streiten ob Komödie, Drama oder Satire – eigentlich vereint Scorsese in seinem neuen Werk „The Wolf of Wall Street“ alles in einem. Leonardo Di Caprio verkörpert den erfolgreichen Börsenmakler Jordan Belfort in seinem Rausch voller Drogen, Partys und Sex. Die Buchvorlage der gleichnamigen Biografie erzählt die Geschichte des New Yorker Börsenneulings Belfort in den 80er Jahren, der aus einfachen Verhältnissen stammt und den Aufstieg bis zur eigenen Firma schafft. Mit Stratton Oakmont verdient er Tag für Tag Millionen in dem er durch absolut geniale Redekunst Scheiße zu Gold macht mit den sogenannten Pennystocks, Billigaktien mit 50% Provision. Die oft illegalen Tricks, die er und seine Börsenhändler anwenden, sowie sein exzentrischer Drogenkonsum werden ihm jedoch bald zum Verhängnis und das FBI liegt ihm auf der Spur. In Angst um sein Geld lässt er seine Millionen in die Schweiz schmuggeln und ihm wird geraten durch das stetig wachsende Risiko als Geschäftsführer zurückzutreten. Diesen Schritt schafft er nicht und macht weiter mit dem betrügerischen Geschäft bis er endgültig vom FBI gefasst wird. Schlussletztlich muss er alle Mitarbeiter, die in seine Betrüge verwickelt waren, verraten und erhält dadurch eine Haftstrafe von nur drei Jahre mit einem satten Bußgeld.

Belforts Drogenkonsum steht ausdrücklich im Vordergrund des Films. Auf manche wirkt dies erschreckend und im ersten Augenblick auch teilweise überflüssig, doch andererseits wird dadurch auch die uneingeschränkte Maßlosigkeit dargestellt. Dies steigert sich über regelmäßige Tabletteneinnahmen bis zum absoluten Ausnahmezustand der Lähmung und nur noch robbendes Fortbewegen – unschön anzusehen, aber wirkungsvoll. Diese übertriebenen Details lassen den Film mit drei Stunden leider sehr in die Länge ziehen doch man begreift das unfassbare Börsengeschäft und steigt in eine andere unrealistische Geldebene ein. Vielleicht hätte man den Wirtschaftsberuf noch klarer beleuchten sollen, aber Scorsese stellt durch Belforts Vorlage das dar, was oft hinter den Hochhäusern von New York versteckt wird. Auch wenn man sich in die Personen nicht ganz so gut hineinversetzen kann, unterhält das Filmduo  Di Caprio – Scorsese  mit glänzender Schauspielleistung und herrlicher maßlosen Darstellungen die Zuschauer erneut und lässt sie nachdenklich auf die Filmumsetzung zurückblicken.

Friedrich, Edathy und die FEMEN in Frankreich

Top-Meldungen aus den Medien in Deutschland, England und Frankreich im Vergleich:

Deutschland

1. Top-Nachricht ist in allen deutschen Medien heute die Affäre um den Bundeslandwirtschaftsminister Friedrich (CSU) in Verdacht auf Geheimnisverrat im Fall Edathy an seinen Kollegen Sigmar Gabriel im Oktober 2013. Nun fordern mehrere Politiker, unter anderem Grünen-Chef Cem Özdemir und Frank Tempel der Linken, Friedrichs Rücktritt. Diesen wird er jedoch erst bei Ermittlungsverfahren antreten. Mehr Hintergründe auf SpiegelOnline , im Liveticker der WELT und im Newsblog der Sueddeutschen.

weitere: 2. Italiens Premierminister Letta ist zurückgetreten, Matteo Renzi belegt jetzt sein Amt. Sueddeutsche      3. Wirtschaftsministerium unter Sigmal Gabriel will gegen neugeplante Ökostromauflagen der EU-Kommission  klagen, so SpiegelOnline.

England

1. Weiteres Drama um Fluten in England. Nun helfen sogar die Royals, Prinz William und sein Bruder Harry, mit Sandsäcke gegen die Wassermassen einzusetzten. DailyMail

weitere: 2. Sochi – Liveberichte des Guardians.     3. Vulkanausbruch auf Java, Indonesien, lässt viele Bürger aus ihrer Heimat fliehen und Häuser evakuieren. BBC

Frankreich

1. Wie der Verband FEMEN sich in Frankreich finanziert nahm Le Monde unter die Lupe. Sie berichten von den Anfangsbewegungen in der Ukraine im Jahre 2008 und den Sitz des französichen Verbandes in Paris. 44 Prozent der Einnahmen sind Spenden, 23 Prozent kommen aus den Ertägen des Buches „FEMEN“, 19 Prozent aus Schmerzensgeldern der Versicherung aufgrund des Brandes in ihrem Büro und weitere sechs Prozent stammen aus Ticketverkäufen der sogenannten „Femen-Parties“.

weitere: 2. Bewährungsstrafe für den Präsidenten der „Arche Zoé“ Eric Breteau und seine Lebensgefährtin Emilie Lelouch. Libération & LeMonde     3. Französische Polizisten sind verärgert über ihren Status und die Löhne. LeFigaro

 

Weltradiotag 2014

Heute ist Weltradiotag. Schon zum dritten Mal wird das Medium Radio international geehrt und gefeiert. Die UNESCO rief den Gedenktag im Jahre 2011 auf der Generalkonferenz ins Leben, um an den Gründungstag des Radios in den USA im Jahre 1946 zu erinnern. Leider wird er, wie ich finde,  in Deutschland nicht genug hervorgehoben, deshalb möchte ich euch hiermit darauf aufmerksam machen!

Besonders radiosWert gelegt wird auf den „women journalism“, also die Sicherheit für Frauen auf einen Job im Radio oder allgemein als Journalistin. Denn in vielen Entwicklungsländern ist dies noch schwer, wie auch eine Moderatorin aus Kenia in den Beiträgen berichtet.

Auch der genderspezifische Journalismus ist der UNESCO hierbei wichtig – die Gleichheit für beide Geschlechter auch in den Medien hervorzubringen und das weltweit. Männern und Frauen dabei Jobs zu ermöglichen in allen Bereiche, wie auch Technologie, und sie dessen zu ermutigen ist das Ziel hinter der Kampagne Gender-Sensitive Indicators for Media (GSIM).

Interessante Beiträge von afrikanischen Moderatoren und Moderatorinnen gibt es hier auf der Website – sie erzählen von ihren Erfahrungen als Journalisten auf dem fernen Kontinent. Außerdem noch Möglichkeiten wie ihr den Weltradiotag publiker machen könnt hier: 15 Ways to Celebrate.

Auf das Radio!

Deutscher Goldrausch in Sotschi, englische Stürme und französische Öko-Warnungen

News aus Deutschland, England und Frankreich

Deutschland

1. Eric Frenzel holt Gold in Sotschi – Olympiasieger in der Nordischen Kombination im Schanzensprung und 10km-Langlauf. Spiegel

weitere: 2. Neues Urteil des Bundesgerichtshof verpflichtet Kinder Unterhalt für ihre Eltern in Pflegeheimen zu zahlen. Sueddeutsche     3.FAZ über die bevorstehende Zulassung des Genmais in der EU und dass es Deutschland gar nicht so viel bringen sollte.

England

1. Sochi – Kanada gegen USA im Frauen-Eishockey / Frauen-Curling zwischen Kanada und England, Kanada führt / Frenzel gewinnt Nordische Kombination   Guardian

weitere: 2. Gewaltige Stürme mit 140km/h über Wales, Großbritannien – hurrikaneartige Stürme an den Küsten von Wales und Irland werden hervorgesagt. Guardian & Independent     – Und die Folgen der Fluten im südwestlichen Teil von England. Daily Mail

3. Aufbauhilfe der UN in der zerfallenen Stadt Homs in Syrien. BBC

Frankreich

1. Obama und Hollande treffen sich zum Dinner im weißen Haus und sprechen zum einen auch über die Schiefergasvorkommen in den USA, welche zwar wie Erdgas verwendet werden können, aber größere ökologische Probleme und Gefahren, wie die Verschmutzung des Grundwassers durch den hohen Druck des Verfahrens, hervorrufen. Hollande warnt den amerikanischen Präsidenten davor. Libération

weitere: 2. Der nationale Rat der Straßensicherheit (CNSR) berät über die Verkürzung der Geschwindigkeit auf 80km/h im Landstraßen- bzw. Nicht-urbanen Bereich. LeFigaro       3. Wie die parlamentarische Immunität funktioniert, erklärt  LeMonde

Top Themen in Deutschland, UK und France heute

Von Merkels „unakzeptabel“, über Sotchi und der Unabhängigkeit von Schottland bis hin zur Arbeitsverweigerung der französischen „Libération“ und Hollande’s Lob zur neuen Verfassung in Tunesien.

Immer die aktuellen Top Themen der wichtigsten Zeitungen und Medien in Deutschland, England und Frankreich vergleichen. Die Themen, die auf den Websites ganz oben stehen in…

Deutschland:

1. Merkel äußert sich zu den Worten „Fuck the EU“ der US-Diplomatin Victoria Nuland: absolut unakzeptabel! WELT  / Spiegel Auch die Zeit kommentiert den Mitschnitt als „im Grunde albern“, „immer das Richtige sagen […] ist utopisch“.

Weitere: 2. Sicherheit in Sotchi_Sueddeutsche / 3. Bundesverfassungsgericht und EZB_FAZ

England:

1. Premierminister David Cameron bittet Schottland Mitglied der UK zu bleiben, gegen die Unabhängigkeit: Guardian / BBC

2. Schlimme Überflutungen im südwestlichen Teil von England (nähe Bristol und Bridgwater) im Dorf Somerset nehmen zu. Viele Häuser wurden evakuiert. Telegraph / BBC

Weitere: 3. Die jemals ältesten gefundenen menschlichen Fußabdrücke außerhalb von Afrika wurden jetzt in Norfolk, nordöstlich von London in der Nähe von Norwich, entdeckt: Independent / Daily Mail

Frankreich

1. Präsident Francois Hollande ist Teil der Zeremonie zur Verabschiedung der neuen Verfassung in Tunesien und lobt das Land als „Keine Ausnahme, sondern ein Beispiel für die neue Hoffnung in der arabischen Welt“. Tunesien ehre mit der neuen Verfassung (“ une texte majeur“ – ein großartiger Text, nach Hollande) die Revolution des Landes, andere sollen sich ein Beispiel an Ihnen nehmen. Le Monde

2. Libération setzt die Arbeit an diesem Freitag wegen der Löhne für Journalisten aus, als weiterer Top-Bericht: eine Ausstellung über den Fotografen Brassaï des 20. Jahrhunderts im Rathaus von Paris. Libération

3. Der Figaro berichtet über die Eröffnung der Olympischen Winterspiele in Sotchi, die von vielen wichtigen Staatschefs nicht besucht wird. Außerdem über das russische Gesetz gegen homosexuelle Propaganda und wie Google mit ihrem Logo in Regenbogenfarben darauf reagiert. Sehr Symbolisch findet das der Figaro.

Der französische Teil ist aufgrund der Sprache detaillierter verfasst.